Alte Kühlschränke können Klima-Killer sein – sie enthalten starke Treibhausgase.
Flickr: Thomas Kohler

„Klima-Killer“ Kühlschränke & Klimaanlagen:
EU verbietet Treibhausgase in neuen Geräten

10.07.2014
Quelle:
EU-Verordnung
Seit April 2014 sind Kühlmittel mit FKW verboten.
Sie können den Treibhauseffekt verstärken.
Ihre Wirkung: Bis zu 24.000 mal höher als die von CO2.


133 Staaten haben sich das Ziel gesetzt, den Klimawandel dauerhaft auf
max. 2° CDie 2-Grad-Grenze wurde vom Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) eingeführt. 2009 war dieses Ziel bereits von 133 Staaten anerkannt. Der WBGU hat ein Sondergutachten zum Weltklimaziel erstellt. zu begrenzen. Es ist umstritten, ob dies noch möglich ist:
Um wenigstens die Chance dazu zu haben, müssen die Industrieländer ihre TreibhausgasemissionenDen Ausstoß von Treibhausgasen wie z. B. Lachgas, Methan oder Schwefelhexafluorid. bis 2050 um 80 – 95 % gegenüber den Werten von 1990 verringern. Um diesen Wert zu erreichen, hat die EU im April 2014 eine neue Verordnung erlassen, durch die die Verwendung von FKWDies sind Kettenmoleküle aus Kohlenstoff, an denen teilweise Wasserstoffatome und teilweise Fluoratome hängen. Im Deutschen werden FKW in der Mehrzahl genannt, weil es viele verschiedene gibt.(fluorierte Kohlenwasserstofffe) verringert werden soll. FKW sind sehr starke Treibhausgase.Die Erde wird von der Sonne erwärmt. Die Treibhausgase verstärken den Treibhauseffekt, der diese Sonnenwärme abspeichert und somit die Temperatur auf der Erde erhöht. In Maßen ist das gut – ohne diesen Effekt läge die Durchschnittstemperatur auf der Erde bei -18 °C. Durch die zunehmende Menge an Treibhausgasen wird aber immer mehr Wärme gespeichert und die Erde heizt sich auf.

Ozonschädigende FCKW wurden durch
starke Treibhausgase (FKW) ersetzt

Ab dem Jahr 1995 wurden FCKWFluorchlorkohlenwasserstoffe sind ehemals weit verbreitete Kühl- und Treibmittel. Sie werden in der Mehrzahl genannt, weil es sich bei den FCKW um eine große Stoffgruppe verschiedener Verbindungen handelt. in vielen BereichenBereits seit 1995 sind sie in Kühlschränken verboten, seit 2000 auch als Treibgas für Aerosole und Schaumstoffe oder als Kühlmittel, z. B. in Klimaanlagen. In alten Kühlschränken, bspw. aus den 1980er Jahren, die heute noch verwendet werden, sind FCKW noch zu finden. verboten, da sie die Ozonschicht zerstören. Ein Ersatzmittel stellen z. B. FKW dar. Sie enthalten kein Chlor und haben keinen Effekt auf die Ozonschicht. Diese Stoffe haben aber einen anderen, großen NachBroschüre vom Umweltbundesamtteil: Sie haben einen 100 – 24.000 mal stärkeren Treibhauseffekt als CO2.

FKW werden in Klimaanlagen, Kosmetiksprays, Löse- und Reinigungsmitteln, sowie Dämm- und Schaumstoffen verwendet. Einmal in der Atmosphäre angekommen, überleben sie dort bis zu 50.000 Jahre.

EU-Verordnung reguliert Inverkehrbringen
und Umgang mit FKW

Die neue Verordnung hat 4 Schwerpunkte:

  • Begrenzung des Ausstoßes von FKW
Hersteller von FKW müssen alle notwendigen Vorkehrungen treffen, um die Emissionen von FKW bei der Herstellung, Beförderung und Lagerung so weit wie möglich zu begrenzen.

 

  • Regulierung der Rückgewinnung und Zerstörung
Hersteller, Importeure und Exporteure müssen die Verwendung, Einführung und Zerstörung von FKW ab April 2015 der EU-Kommission melden. Jedes Unternehmen muss seine Angaben in Zukunft von einem externen Prüfer bestätigen lassen.

 

  • Strengere Auflagen für das Inverkehrbringen
Mit der neuen Verordnung wurde z.B. festgelegt, dass HaushaltsgeräteGefriertruhen, Kühlschränke, Klimaanlagen  ab 2015 keine Kühlmittel mehr enthalten dürfen, deren Treibhauseffekt mehr als 149 mal so stark ist wie der von CO2.

 

  • Strengere Auflagen für die Verwendung von FKW
Ab 2022 sind FKW auch in gewerblich genutzten Kühl- und Gefriergeräten verboten. Eine Ausnahme gibt es hier für Einrichtungen, die ihre Produkte auf unter -50 °C kühlen müssen.

 

5 Tipps um Deinen Treibhausgas-Fußabdruck
zu verringern

1.) Alte Kühlschränke und Klimaanlagen überprüfen

Dein Kühlschrank ist älter als 25 Jahre? Deine Klimaanlage älter als 14 Jahre? Dann tauschst Du diese am besten gegen ein modernes Gerät aus, das ohne FCKW oder FKW auskommt. Neue Geräte verringern nicht nur die Treibhausgase, sondern verbrauchen auch weniger Strom als Altgeräte.

2.) Beim Neukauf auf das Etikett achten

Beim Kauf eines neuen Kühlschranks oder einer neuen Klimaanlage ist wichtig, welches Kältemittel in dem Gerät enthalten ist: FCKW sind in neuen Geräten verboten. Kühlschränke und Klimaanlagen mit FKW werden als „Enthält vom Kyoto-Protokoll erfasste fluorierte Treibhausgase“ gekennzeichnet – moderne Geräte kühlen mit CO2, sie haben die Effizienzklasse A+, A++ oder A+++. Das ist zwar auch ein Treibhausgas, aber seine Auswirkungen sind geringer als die von FKW.

3.) Altgeräte richtig entsorgen

Du kannst Altgeräte wie Klimaanlagen oder Kühlschränke am Wertstoffhof einzeln abgeben. Da in ihnen Gase mit starker Umweltwirkung enthalten sind, müssen sie gesondert entsorgt werden.

4.) Hitze in der eigenen Wohnung vorbeugen

Da nicht nur Kühlschränke, sondern auch Klimaanlagen FKW als Kühlmittel enthalten können, ist es am besten, wenn Du auf diese Geräte verzichtest. Stattdessen kannst Du morgens die Außenjalousien oder Rolladen herunter lassen und tagsüber auf das Lüften verzichten. So kommt die Hitze gar nicht ins Haus. Nachts können die Fenster dann geöffnet sein, um frische Luft hereinzulassen.

5.) Sprays im Alltag

Deos enthalten Butan und Propan als TreibgaseTreibgase drücken z. B. in Deos das Deo vom Boden der Sprühdose nach oben in den Zerstäuber, damit Du es benutzen kannst. – in ihnen sind keine FKW enthalten. In Abflussreinigern, Asthmasprays und Elektroniksprays für Dein Auto hingegen findest Du sie noch häufig. Genaues Hinschauen bei den Inhaltsstoffen lohnt sich: Die Aufschrift „FCKW-frei” ist hinfällig, da diese ohnehin verboten sind. Stattdessen können FKW enthalten sein. Die Etiketten sagen Dir, welches Gas enthalten ist. Wir haben mithilfe der Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) eine Liste zusammengestellt, die Dir verrät welche Abkürzungen umweltschonende Kühl- und Treibmittel haben und welche Abkürzungen Treibhausgase kennzeichnen:

Umweltschonende Kühl-
und Treibmittel
Starkes Treibhausgas
290
600
600a
717
718
744
N2
DME

ausgeschrieben z. B. als R 290
134 a
152 a
227 ea
404 A
407 C
410 A
471 A
507 A

ausgeschrieben z. B. als R 134 a

Tipp: Noch mehr kommen per E-Mail. Damit Du keine
Gute Nachricht mehr verpasst, sicher Dir unseren Newsletter!

Deine Dosis Guter Nachrichten ist zu
100 % werbefrei & gemeinnützig!

Nur so können wir unabhängig bleiben.
>> Wie wir das schaffen, kannst du hier nachlesen!

Gefällt Dir unsere ehrenamtliche Arbeit?
Schenk uns doch ein „Gefällt mir“ bei Facebook!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Wir bieten werbefreie Nachrichten!

Wir machen wissenschaftlichen Verbraucher-Journalismus:
Fakten – und keine Meinungen, optimistisch & gemeinnützig (mehr)

Positive News

Wir berichten über positive Entwicklungen, Ideen und Ereignisse. Recherchiert anhand von Original-Quellen, die kurz zusammengefasst sind.

Stories

Zum Top-Thema des Monats erhältst Du 1 Fachbeitrag
– von Fachmenschen geschrieben inklusive sofort umsetzbarer Tipps.

Save the Date

Petitionen, Veranstaltungen, Do It Yourself-Lösungen und Organisationen
– unser Kalender und Verzeichnis startet in der Crowdfunding-Phase.

NEU – Gute Nachrichten kommen per E-Mail

Bleib immer auf dem Laufenden
und sichere Dir 1x im Monat Deine Dosis
Gute Nachrichten:

100 % werbefrei – Abmelde-Link in jeder Mail – Datenschutz